Skip to content

FC Chelsea: Tuchel-Entlassung nicht nur wegen sportlicher Gründe? | Soccer Information

  • SPORTS

Der FC Chelsea steckt in einer tiefen Krise. Die Followers fordern daher lautstark die Rückkehr von Thomas Tuchel. Doch dazu wird es wohl nicht kommen, wenn es nach Simon Jordan geht. Der Ex-Besitzer von Crystal Palace deutet an, dass hinter dem Rauswurf nicht nur sportliche Gründe steckten.

Es ist noch keine zwei Jahre her, als Kai Havertz den von Thomas Tuchel trainierten FC Chelsea zum Champions-League-Titel schoss. Im Finale besiegten die Blues am 29. Mai 2021 Manchester Metropolis mit 1:0. Am vergangenen Wochenende ging es für Chelsea wieder gegen die Residents, doch dieses Mal waren die Londoner bei der 0:4-Klatsche im FA Cup absolute chancenlos.

Followers fordern Tuchel-Rückkehr

Die Followers hatten die Schnauze voll und forderten während des Spiels lautstark die Rückkehr Tuchels auf die Trainerbank. Der Deutsche wurde nach einem durchwachsenen Saisonstart im September 2022 nach einer 0:1-Niederlage in der Champions League bei Underdog Dinamo Zagreb überraschend von seinen Aufgaben entbunden.

Followers und Experten waren gleichermaßen überrascht, denn zuvor wurde noch darüber spekuliert, dass Tuchel kurz vor einer Vertragsverlängerung steht. Doch der neue Besitzer Todd Boehly entschied sich anders und deutete in der officiellen Pressmitteilung an, dass rein sportliche Gründe ausschlaggebend waren.

“Thomas wird zu Recht einen Platz in der Chelsea-Historie einnehmen, er hat die Champions League, den europäischen Supercup und die Klub-WM gewonnen. Die neuen Besitzer nähern sich 100 Tagen im Amt und glauben aber, dass es nun an der Zeit für einen Wechsel ist”, so das Klub-Assertion damals. Kurz danach wurde Graham Potter für rund 20 Millionen Euro von Brighton & Hove Albion losgeeist und als neuer Cheftrainer vorgestellt.

Unter Potter läuft is nicht

Doch unter dem 47-Jährigen läuft es gar nicht beim zweifachen CL-Sieger. Nur drei der wettbewerbsübergreifend letzten zwölf Spiele konnten gewonnen werden, in der Premier League befindet man sich im Niemandsland auf Place zehn, in beiden nationalen Pokalwettbewerben ist Chelsea bereits raus. Auch wenn der PL-Riese in der Königsklasse noch vertreten ist und im Achtelfinale auf Borussia Dortmund trifft – die Saison droht zum sportlichen Fiasko zu werden.

Tuchel wird dies aber wohl auch nicht ändern können, denn der Ruf der Followers nach ihrem Wunschtrainer wird wohl unerhört bleiben. Simon Jordan, Ex-Besitzer von Crystal Palace und hervorragend vernetzt im english Fußball, deutete nämlich in einer Talkshow an, dass hinter der Tuchel-Entlassung mehr steckt als zunächst berichtet:

Steckte mehr hinter dem Rauswurf?

“Hinter den Kulissen gab es noch viel mehr, was den meisten Menschen die Augen tränen lassen würde, wenn es um die Gründe geht, warum Todd Boehly diese Entscheidung getroffen hat, und es ging nicht nur um die Niederlage gegen Dinamo Zagreb”, so der 55-Jährige bei talkSPORT.

Und weiter: ‘Es waren eine ganze Reihe anderer Dinge – es ist Todd Boehlys Aufgabe, den Leuten zu sagen, was das ist. Aber es hat mir die Augen geöffnet, und ich hätte genau das Gleiche getan wie Todd Boehly, nämlich gesagt: ‘ Du kannst gehen, Kumpel’.”

Sollte Potter, der sich immerhin in Particular person von Joao Felix bald über einen Weltklasse-Stürmer freuen kann, nicht bald die Kurve bekommen, dürfte Boehly dem Coach bald wohl das Gleiche sagen. Die Followers hätten sicher nichts dagegen.

And bis dahin haben sie ja noch die Erinnerungen an die jüngere Vergangenheit. Es ist ja schließlich noch keine zwei Jahre her, als Kai Havertz den FC Chelsea zum Champions-League-Titel schoss…

Learn extra Creator Robert Gherda

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *